Reiseberichte

25.04.2017:   Kirchenführung in Herford

17 Teilnehmer/innen folgten der Einladung des HGV und nahmen an einer Führung durch die Herforder Münsterkirche und die Jakobikirche teil.

Mathias Polster führte die Gruppe sehr informativ und unterhaltsam durch die Kirchen. Anschließend erfolgte die Aufarbeitung des Gelernten im Cafe Jach. Auf dem Bild sehen Sie die Teilnehmer / innen im "Münster-Paradies".


21.2.2017: Ausflug zum Automatenmuseum Gauselmann

An diesem sonnigen Dienstag führte Klaus Fehling 34 Teilnehmer durch das Automatenmuseum Gauselmann in Benkhausen. Der sehr informative und interessante Tag endete mit Kaffee und Kuchen, um halb sieben waren alle  wieder in Heepen.


15.11.2016 Ausflug nach Borgholzhausen

Der Ausflug des Heimatvereins nach Borgholzhausen war ein voller Erfolg! 27 TeilnehmerInnen haben sich von Herrn Bobbenkamp die Geschichte der Stadt und das Alter der Kirche erklären lassen. Die anschließende Besichtigung des Heimathauses und das Kaffeetrinken bei "Honigkuchen Schulze" rundete die Veranstaltung ab.  Vom 2.-4.12.2016 findet übrigens der Weihnachtsmarkt in Borgholzhausen statt. Nähere Informationen hier.

 

Innenansichte der Kirche
Evangelische Kirche Borgholzhausen

01.07.2014 Fahrt Zum Landtag nach düsseldorf

Eine ausgebuchte Veranstaltung des Heimat- und Geschichtvereins führte ca. 45 Mitglieder und Gäste in Rahmen eines Tagesausflugs zur Besichtigung des Landtages nach Düsseldorf.

Frau Kopp-Herr, Bielefelder Landtagsabgeordnete, hatte eingeladen, den Landtag zu besichtigen. Die Busfahrt nach Düsseldorf wurde im Ruhrgebiet in  einem Hofcafe mit einem Frühstück für die Gesellschaft angenehm unterbrochen. Die Folgen des Sturmschadens von Pfingsten begleiteten unsere Weiterfahrt zum Landtag nach Düsseldorf. Einige Teilnehmer drehten noch eine kurze Runde durch den Medienhafen, dann begann die Besichtigung. > Vortrag,  > Sitzungssaal > anschließend ca. 1 Std. Diskussion mit Frau Kopp-Herr.  Danach Fahrt in die Altstadt, ca. 1 Std. Spaziergang schließt den Besuch in Düsseldorf ab.


24.06.2014 Fahrt nach osnabrück

Am Dienstag, dem 24.06.2014 startete der HGV Heepen e.V. mit 41 Personen zu einer Bus-Tagesfahrt nach Melle-Gesmold - Holt - Osnabrück.

 

Bei trockenem Wetter war nach einer kurzen Fahrt die einzige in Deutschland bekannte Bifurkation in Melle-Gesmold erreicht.bHerr Meyer, von den Gesmolder Heimatfreunden, erläuterte uns diese einmalige Anlage.

 

Erläuterung lt. Info-Tafel:

 

"...Bifurkation? Dieses Wort kommt aus dem Lateinischen: "bi" heißt zwei, "furca" ist die Gabel. Bei einer "Bifurkation" teilt sich ein Fluss in zwei Arme, die in getrennte Flusssysteme abfließen - ein sehr seltenes Phänomen."

 

Hier in Melle-Gesmold gabelt sich die "Hase": Ein Teil fließt unter gleichem Namen nach Nordwesten (zur Ems) weiter - Richtung Osten eilt das Wasser der schmaleren "Else" davon (nach Bünde, dann in die Werre - Weser - zur Nordsee).

 

Aber damit nicht genug! Das Gelände hält noch viele Überraschungen bereit.

 

Kurz vor der Weiterfahrt stärkten sich alle auf dem Parkplatz mit Kaffee und einem schmackhaften Baguette. Von hier aus ging es weiter zur Ruine "Holter Burg". Wir gingen hoch zur Ruine und unser Fremdenführer (pensionierter Lehrer) erklärte uns detailliert die Geschichte dieser mittelalterlichen Burg.

 

Danach brachte uns der Bus nach Osnabrück. Hier hatten alle Heeper Heimatfreunde 1 1/2 Std. zur freien Verfügung. Sie genossen die Stadt bei herrlichem Sonnenschein und manch einer saß mit einem leckeren Eis im Straßencafé. Um 14:30 erwarteten uns zwei Stadtführerinnen am Rathaus. Hier wurde uns das Rathaus mit dem Friedenssaal (Westfälischer Frieden 1648) gezeigt und erklärt; dann ging es weiter zum Dom. Dieser wurde uns intensiv von außen und innen gezeigt und erläutert. Um 18 Uhr traten wir bei noch sonnigem Wetter die Rückfahrt an.

 

Kurz vor Bielefeld verdunkelte sich der Himmel und es fing an zu plästern, gegen 19 Uhr trafen wir in Heepen ein und wir verabschiedeten uns mit einem herzlichen Dankeschön an die beiden Organisatoren - Klaus Fehling und Gisela Laarmann.

 

berichtet von Gerd Pottmann am 27.06.2014