vergangenes

19.12.2017 alles gute zu weihnachten und zum jahreswechsel

Schöne Adventszeit

Allen MitgliederInnen und Heeper BürgerInnen wünscht der Vorstand des HGV eine friedliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen schönen Wechsel ins neue Jahr.

 

Beste Gesundheit und guten Rutsch!

 

 


15.03.2017:   Jahreshauptversammlung 2017

 Am 15.3.2017 führte der Heimat- und Geschichtsverein Heepen im Hotel Klusmeyer, BI-Heepen seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch.

 Zu Beginn der Sitzung ehrte der Vorsitzende Gerd Pottmann folgende Mitglieder für 25jährige Zugehörigkeit und überreichte entsprechende Präsente:

 

Für Jürgen Moshage, der leider nicht anwesend sein konnte, nahm stellvertretend sein Vater Paul Moshage die Ehrung entgegen.

  • Petra Mohrmann
  • Michael Seppmann
  • Gisela Laarmann

In seinem Geschäftsbericht ging Gerd Pottmann auf die vielfältigen Aktivitäten ein.

 

Das Thema der noch lfd. Ausstellung „Bilder von Dr.med. Heidsieck“ fand in der Heeper Bevölkerung reges Interesse.

 

Der „Tag des offenen Denkmals 2016“ mit dem Thema "Gemeinsam Denkmale erhalten“ wurde zusammen mit der Ev. Kirchengemeinde Heepen gestaltet. Der Vorsitzende hielt dazu einen Vortrag „Die Baugeschichte der Heeper Peter-und-Pauls-Kirche“.

 

Die mit der Ev. Kirchengemeinde abgestimmte und begonnene Altersbestimmung für den „Christuskopf“ in der Heeper Peter- und-Pauls-Kirche ist noch nicht ganz abgeschlossen. Das Ergebnis eines Gutachtens durch Dr. Karrenbach in Münster über die kunsthistorischen Gegebenheiten des Kruzifixes steht noch aus. Sobald dieses Gutachten eintrifft, wird das

gesamte Ergebnis, dieses einmaligen kunsthistorischen Schatzes aus frühgotischer Zeit, der Heeper Kirche übergeben. Im Rahmen der lfd. Renovierungsphase der Ev. Kirche werden weitere verschiedene Altersbestimmungen, insbesondere die des sakralen Bauwerkes, durch einen Spezialisten aus Herford vorgenommen.

 

Weiterhin wurden im Berichtszeitraum 2016 in Heepen 3 Denkmale unter Denkmalschutz gestellt: Das alte Kriegerdenkmal von 1874, das Kriegerdenkmal des I. Weltkrieges von 1926 und das Kriegerdenkmal Lübrassen, zur Erinnerung der vier verstorbenen Soldaten 1870/71.

 

Neben Fachvorträgen wurden den Mitgliedern wiederum zahlreiche Veranstaltungen (Busfahrten, sonstige Besichtigungen und Führungen und (Rad)Wanderungen) geboten.

 

Der traditionelle historisch-literarische Spaziergang fand am 2.7.2016 statt und führte zahlreiche Interessenten zu den Heeper Schulen.

 

Im Bereich der Archivarbeit wurden Gebäude- sowie Vereinsakten angelegt und umfangreiche Foto-Sammlungen archiviert. Aus all diesen Unterlagen werden insbesondere die Heeper Schulen und diverse private Forschungsvorhaben unterstützt und begleitet. Aber auch immer mehr Heeper Bürger erfragen Details aus der Heeper Geschichte.

 

Zum besseren und schnelleren Auffinden der Archivalien konnte zwischenzeitlich ein Findbuch erstellt werden, das sowohl manuell (Papierform) als auch am PC Verwendung findet.

 

Der Vorstand bittet weiterhin die Heeper Mitbürgerinnen und Mitbürger um Überlassung alter Unterlagen und Fotos, die sie nach Auswertung und Scannen zurückerhalten.

 

Gerd Pottmann hob in seinem Bericht insbesondere die erfolgreiche und zeitaufwändige Arbeit des Vorstandes hervor, die durch zahlreiche Helfer unterstützt wurde. Ihnen galt sein besonderer Dank.

 

Der Verein hatte am Jahresende 2016 249 Mitglieder.

 

Bei den erforderlichen Wahlen wurden Sonnfried Teuber als 2. Kassierer, Ulrike Fehling als stellv. Wanderwartin, Michael Seppmann als 1. Kassenprüfer und Dietmar Krämer als 2. Kassenprüfer neu gewählt.Wilhelm Speer wurde als Beiratsmitglied wiedergewählt.

 

Im Ausblick auf das kommende Vereinsjahr wies Pottmann insbesondere auf die weiterhin laufende Austellung “Heepen in alten Bildern“ über die frühen Fotografien des Sanitätsrates Dr. Heidsieck in der „Alten Vogtei“ und die weiteren Veranstaltungenen im lfd Jahr hin, zu denen alle Heeper Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

 

Insbesondere die Fortführung der 3 größeren Projekte, nämlich die endgültige Fertigstellung des Gedenkbuches, die Aufstellung historischer Grabsteine auf dem Friedhof, und den Erwerb und Renovierung weiterer Torbögen und-balken haben sich die Aktiven des Vereins für das lfd. Jahr vorgenommen.

 

Außerdem soll versucht werden, Kinder und Jugendliche an die Arbeit von Heimat- und Geschichtsvereinen heranzuführen.

 

PS: Dringender Aufruf an alle Heeperinnen und Heeper!

 

Der HGV Heepen e.V. braucht dringend ehrenamtliche Hilfe in den Bereichen des Vorstandes für die Mitarbeit als

  • Vorsitzender/de, stellv. Vorsitzender/de
  • Wanderwart/in für Veranstaltungen
  • Schriftführer/in.

Nur so können wir den Fortbestand unseres Vereins erhalten.

Daher brauchen wir Sie als Mitarbeiter. Nur so kann später reibungslos die Übernahme verschiedener Vorstandsposten erfolgen.

Haben Sie wöchentlich zwei bis drei Stunden Zeit für solch ein Ehrenamt, dann nehmen Sie bitte vorab telefonisch Kontakt zu uns auf unter

 

Tel.-Nr. 0521-32 98 995

E-Mail heimatverein-heepen@bitel.net

oder kommen Sie direkt zu uns in die „Alte Vogtei“, Heeper Str. 442, immer mittwochs

von 15:30 – 18:00 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf/Schreiben oder Besuch.

 


10.11.2016 Neue webseite jetzt verfügbar

Der HGV hat diese neue Webseite eingerichtet. Sie wurden beim Aufruf der alten Seite an diese weitergeleitet.

Alle Inhalte des alten Auftritts sind weiterhin zu finden, allerdings in neuer Ordnung. Gehen Sie einfach auf Erkundungstour.

Anregungen oder inhaltliche Beiträge werden unter speer.aw@t-online.de gerne entgegen genommen.


02.03.2016 jahreshauptversammlung des hgv

Am 2.3.2016 führte der Heimat- und Geschichtsverein Heepen e.V. im Hotel Klusmeyer seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch.

 

Zu Beginn der Sitzung ehrte der Vorsitzende Gerd Pottmann folgende Mitglieder für 25jährige Zugehörigkeit:

 

  • Annette Mangel
  • Helmut Neuhaus
  • Dr. Peter Stuckhardt
  • Gisela Werner, an diesem Abend leider verhindert

 

In seinem Geschäftsbericht ging Gerd Pottmann auf die vielfältigen Aktivitäten ein.

Thema der letztjährigen Ausstellung war „110 Jahre Ortsverein SPD in Heepen“, die wieder mit viel Mühe hervorragend informativ und interessant gestaltet worden war.

Zum „Tag des offenen Denkmals 2015“ mit dem Thema "Handwerk-Technik-Industrie" wurden zusammen mit der ev. Kirchengemeinde der Heeper Bevölkerung die verschiedenen Techniken in Zusammenhang mit der anstehenden Kirchenrenovierung vorgestellt.

 

Zusammen mit der ev. Kirchengemeinde und dem Denkmalschutz in BI u. Münster wurde begonnen, eine Altersbestimmung für den „Christuskopf“ (Spolie eines Kruzifixes) in der Peter-und-Pauls-Kirche zu erreichen. Nach einer gründlichen Reinigung und Konservierung durch den Restaurator Winkelbach in BI-Ubbedissen ermittelte Prof. Dr. Klein aus Hamburg durch eine dendrochronologische Untersuchung als Entstehungszeit das frühe 13.Jahrhundert. Ein anderes/weiteres Gutachten durch Dr. Karrenbach in Münster soll Auskunft geben über die kunsthistorischen Gegebenheiten des Kruzifixes. Bei einem positiven Ergebnis würde Heepen über einen einmaligen kunsthistorischen Schatz im ravensbergischen Raum aus gotischer Zeit verfügen. Weitere Zeitbestimmungen anderer Bauelemente sollen danach noch erfolgen.

 

Neben Fachvorträgen wurden den Mitgliedern wiederum zahlreiche Tagesfahrten, Besichtigungen und (Rad)Wanderungen geboten, u.a. Busfahrten zur hundertsten Jahrestagung des Westfälischen Heimatbundes in Münster und einer Stadtbesichtigung in Melle.

 

Im September fand unter großer Beteiligung wieder der traditionelle historisch-literarische Spaziergang zusammen mit der Heeper Stadtteilbibliothek statt. Diesmal als Abendspaziergang über den Friedhof mit Kerzen- und Musikbegleitung, eine sehr gelungene und stimmungsvolle Veranstaltung mit mehr als 90 Besuchern.

 

Die Archivarbeit wurde dank fleißiger Helferinnen und Helfern weiter fortgesetzt. Aus diesen Unterlagen werden insbesondere die Heeper Schulen und diverse private Forschungsvorhaben unterstützt und begleitet. In diesem Zuammenhang bittet der Vorstand die Heeper Mitbürgerinnen und Mitbürger erneut um Überlassung alter Unterlagen und Fotos, die nach Auswertung selbstverständlich zurückgegeben werden.

 

Gerd Pottmann hob in seinem Bericht insbesondere die erfolgreiche und zeitaufwändige Arbeit des Vorstandes hervor, die durch zahlreiche Helfer/innen unterstützt wurde.

Ihnen galt sein besonderer Dank.

 

Der Verein hatte am 1. Jan. 2016 249 Mitglieder.

 

Bei den erforderlichen Wahlen wurden Helmut Schuck als neuer 2. Vorsitzender, seine Frau Bärbel Schuck als Schriftführerin und Sonnfried Teuber als 2. Kassenprüfer neu gewählt. Klaus Kelle wurde als Beiratsmitglied wiedergewählt.

 

Vor den Wahlen bedankte sich Gerd Pottmann bei Paul Gerhard Minner, der im bisherigen Amt als 2. Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung stand, für seine 8jährige ehrenamtliche Tätigkeit. Paul Gerhard Minner hat während dieser Zeit die Arbeit und das heutige Ansehen des Vereins wesentlich mitgeprägt.

 

Im Ausblick auf das kommende Vereinsjahr wies Pottmann insbesondere auf die seit dem 24.2. laufende Austellung “Heepen in alten Bildern“ über die frühen Fotografien des Sanitätsrates Dr. F. Heidsieck in der alten Vogtei und die weiteren Veranstaltungen im lfd. Jahr hin, zu denen alle Heeper Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind.

 

Folgende 4 größere Projekte haben sich die Aktiven des Vereins ebenfalls für das lfd. Jahr vorgenommen:

 

  • Zeitbestimmung weiterer Bauelemente der Peter-und-Pauls-Kirche
  • Fertigstellung des Gedenkbuches aller Kriegstoten des Kirchspiels Heepen aus der Zeit 1939 - 1945
  • Aufstellung weiterer historischer Grabsteine auf dem Heeper Friedhof
  • Erwerb und Renovierung weiterer Torbögen und -balken

 

Bielefeld, den 3.3.2016 (D.V.+G.P.)


24.11.2016 alles gute zu weihnachten und zum jahreswechsel

Schöne Adventszeit

Der Vorstand des HGV wünscht allen MitgliederInnen und allen Heeper BürgerInnen eine besinnliche Zeit vor Weihnachten, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen fröhlichen Jahreswechsel.

 

Bleiben Sie gesund und munter !

 

Wir sehen uns in alter Frische im neuen Jahr !

Fröhliche Weihnachten

17.02.2016 Ausstellungseröffnung am 24.02.16, 19 uhr


26.09.2015 Literarisch-historischer spaziergang: heeper friedhof

Der Heimat-und Geschichtsverein Heepen e.V. und der Förderverein zum Erhalt der Stadtteilbibliothek Heepen luden zu einem abendlichen Rundgang über den Heeper Friedhof ein.

Ein voller Erfolg: ca. 90 Gäste waren der Einladung gefolgt und vom Rundgang begeistert!

Die besondere herbstliche Atmosphäre hat alle Beteiligten in ihren Bann gezogen.

Geschichte, Geschichten, Lyrik und Musik bestimmten den Rundgang über den abendlichen Friedhof.


05.12.2015 alles gute zu weihnachten und zum jahreswechsel

Der Vorstand des HGV wünscht allen Mitglieder/innen und allen Heeper Bürger/innen eine besinnliche Zeit vor Weihnachten, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen fröhlichen Jahreswechsel.

 

Bleiben Sie gesund und munter !

 

Wir sehen uns in alter Frische im neuen Jahr !



04.03.2015 jahreshaupversammlung 2015

Am 4. März 2015 führte der HGV Heepen e.V. im Hotel Klusmeyer, Bi-Heepen, seine diesjährige JHV durch.

Zu Beginn der Sitzung wurden durch den Vorsitzenden Pottmann und den stellv. Vorsitzenden Paul Gerhard Minner folgende Mitglieder geehrt:

 

  • 50-jährige Mitgliedschaft Hanna Koch
  • 25-jährige Mitgliedschaft Ute Niemann, Jürgen Niemann und Rudolf Pahde
  •  25-jährige Mitgliedschaft Günter Klusmeyer und Wilhelm Krüger, leider an dem Abend verhindert

 

 In seinem Geschäftsbericht ging der Vorsitzende Gerd Pottmann auf die vielfältigen Aktivitäten ein.

 

Schwerpunkt der Aktivitäten im abgelaufenen Berichtsjahr war die Beteiligung an den "800-Jahr-Feierlichkeiten" der Stadt BI, insbesondere die Heeper Ausstellung "800 Jahre BI - die historische Entwicklung Heepens" mit Schwerpunkt der Abpfarrung der BI Christen 1236 von der Heeper Mutterkirche. Weitere Veranstaltungen zu diesem Jubiläum folgten im Laufe des gesamten Jahres.

 

 Zum "Tag des offenen Denkmals 2014" - Thema: "Farbenvielfalt" wurde zusammen mit der kath. Kirchengemeinde Heepen den Besuchern die Innengestaltung (insbesondere die Buntglasfenster) dieser Kirche, sowie eine kleine Fotoausstellung über die frühere Bebauung des jetzigen Standortes präsentiert.

 

Das "Allianz-Wappen von 1704 der Eheleute von Grest" vom Gut Lübrassen wurde nach einer aufwändigen Restaurierung am 1. Juni 2014 der Ev. Kirchengemeinde wieder übergeben. Dieses war für den HGV Heepen e.V. ein besonderes Ereignis.

 

 Nach mehrjährigen Bemühungen war es gelungen, das Gebäude des Heeper Muschelsaales unter Denkmalschutz zu stellen, so dass die entsprechende Plakette angebracht werden konnte.

 

 Neben Fachvorträgen wurden den Mitgliedern wiederum zahlreiche Tagesfahrten, Besichtigungen und (Rad)Wanderungen geboten, u.a. im Mai eine Busfahrt zur Jahrestagung des Westfälischen Heimatbundes in Olsberg und eine Tagesfahrt am 1. Juli 2014 zum Landtag nach Düsseldorf.

 

 Die Archivarbeit wurde dank fleißiger Helferinnen und Helfern weiter intensiviert. Es besteht allerdings weiterer Raumbedarf. Dringend wird ein weiterer trockener Raum zur Lagerung des Ausstellungsmaterial benötigt.

 

Trotz dieser Raumnot bittet der HGV um Überlassung (zum kopieren/scannen) alter Unterlagen und Fotos, die nach Auswertung wieder zurückgegeben werden.

 

Der Vorsitzende hob in seinem Bericht insbesondere die zeitaufwändige Arbeit des Vorstandes hervor. Dieses konnte aber nur erreicht werden, weil jeder vom Vorstand sich in dieses funktionierende Team einbringt. Ihnen allen galt sein besonderer Dank.

 

 Der Verein hatte am 31. Dez. 2014 = 259 Mitglieder.

 

Bei den erforderlichen Wahlen wurde der bisherige Vorsitzende, Gerd Pottmann, einstimmig wiedergewählt.

 

Trotz intensiver Suche konnte leider, der durch plötzlichen Tod vakant gewordene Vorstandsposten des Schriftführers, nicht besetzt werden.

 

 Als Beiratsmitglied wurde erneut Rolf Stötefalke gewählt.

 

Neuer 2. Kassenprüfer wurde Bernd Spengemann.

 

Im Ausblick auf das kommende Vereinsjahr wies Pottmann insbesondere auf die am

25. Febr. 2015 eröffnete neue Ausstellung "110 Jahre SPD-Ortsverein Heepen" in der "Alten Vogtei" hin.

 

Es stehen weiterhin für 2015 3 Projekte im Fokus des Vorstandes an, nämlich:

  • der Druck eines Gedenkbuches der Toten im/aus dem Kirchspiel Heepen, in durch die Wirren des 2.Weltkrieges starben.
  • Die Restaurierung und Aufstellung zweier alter Torbögen und
  • die Altersbestimmung des Christushauptes (von einem alten Kruzifix) in der Ev. Peter-und-Pauls-Kirche in Heepen.

 


05.10.2014 Plattdeutsche andacht zum erntedankfest mit prädikant arnold weßling

Die Heimatvereine der Stadt Bielefeld, der Historische Verein für die Grafschaft Ravensberg und der plattdeutsche Gesprächskreis Jöllenbeck luden am Erntedanktag zu einem "plattdeustchen Gottesdienst" in die Heeper Peter-und-Pauls-Kirche ein, Pfarrer W. Biermann konnte mehr als 140 Gottesdienstbesucher in seiner Kirche begrüßen. In einer zum Nachdenken auffordernden predigt brachte Prädikant Arnold Wessling aus Neuenkirchen-Suttorf der Gemeinde noch einmal ins Bewusstsei, wie dankbar wir für unser friedvolles Leben sein müssen. Eine Jungbläsergruppe aus Lenzinghausen gab dem Gottesdienst einen würdigen Rahmen. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Besucher zu einem besinnlichen Nachmittag in das Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Heepen eingeladen, wo vom Heeper Heimat- und Geschichtsverein bereits eine Kaffeetafel mit herbstlichen Dekorationen eingedeckt worden war. Nach den Grußworten der Stadtheimatpflegers Hans-Heinrich Klußmann und des Bezirksbürgermeisters Holm Sternbacher folgte ein buntes Programm, in dessen Verlauf die plattdeutsche Sprache nicht zu kurz kam. Die Gäste nutzten auch die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen miteinander auszutauschen. Mit dem gemeinsamen Singen des Liedes "Kein biarda Land - Kein schöner Land" klang die harmonische Veranstaltung aus. Ein schöner Nachmittag, begleitet von herrlichem Wetter, ging somit zu Ende.

Heepen erleben, 2014



26.07.2014 historisch-literarischer spaziergang

Am Samstag, 26.07.2014, begann der Rundgang auf dem Hof "Meyer zu Heepen".

 

Der Aktionstag war für den Heimatverein und für die Stadtteilbibliothek ein voller Erfolg!

Am Rundgang nahmen trotz vieler anderer Veranstaltungen ca. 70 Bürgerinnen und Bürger teil. Gäste waren unter anderem Bezirksbürgermeisterin Elke Grünewald und Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher.

 

Die Begrüßung erfolgte durch den HGV-Vorsitzenden G. Pottmann und durch

Frau A. Speer vom Förderverein zum Erhalt der Stadtteilbibliothek.

 

Die Geschichte des Hofes Meyer zu Heepen wurde von Herrn D. Voß ausführlich erläutert. Dann ging es mit dem Bus weiter zur Peter und Pauls Kirche. Dort sprach Herr G. Pottmann über derennEntstehung und über einige Besonderheiten im Kircheninneren. Weiter mit dem Bus zum Gut Lübrassen. P.-G. Minner berichtet über die wechselvolle und umfangreiche Geschichte des Gutes.

 

Frau A. Speer und Frau E. Brügmann trugen den jeweiligen Orten angemessene ernste und heitere Literatur vor:

 

H.Hesse, W. Busch, M. Kaleko, E. Mörike, F. T. Vischer, H. Heine, J. Ringelnatz, D. Grünbein, Hoffmann von Fallersleben, H. Erhard, R. M. Rilke, J. von Eichendorf und E. Kästner wurden mit Applaus gehört.

 

"Sehr geehrte Honigbienen, wir Verbraucher danken Ihnen!"


19.02.2014 austellungeröffnung im Vogteigebäude

Am 19.02.2014 war die Ausstellungseröffnung zum Thema "Christianisierung im Ravensberger Raum" mit ca. 80 Gästen sehr gut besucht.

 

a) Der Ausstellungsschwerpunkt ist in diesem Jahr die Christianisierung des Ravensberger Raumes, insbesondere Heepens.

Dargestellt wird dieses mit vielen Urkunden und Belege sowie ein 3 Meter langes Banner mit Fotos vom Sanitätsrat Dr. Heidsieck aus Heepen.

Die Fotos zeigen die Heeper Peter-und-Pauls-Kirche ab 1900 von innen und außen.

 

b) Desweiteren zeigen wir Fotos, alte Karten und Urkunden/Belege des Heeper Urhofes "Gut Lübrasse" (Ersterwähnung 974). Ein Tischmodell ergänzt dieses Thema.

 

c) In einem anderen Raum zeigen wir die Geschichte eines anderen Heeper Urhofes, nämlich die des "Meyer zu Heepen" (Ersterwähnung 1036).

 

d) Im Standesamtzimmer sieht man Fotos und Schriftstücke der lippisch/ravensbergischen Grenze sowie einen Vertrag über die Begradigung dieser Grenze von 1787.

 

G. Pottmann

01.02.2014 festakt zur historischen entwickung heepens

Am 01.02.2014 hielt Herr Dr. M. Lagers ( LWL-Referent im Museum Herne ) in der ev. Kirche in Heepen im Rahmen von "800 Jahre Bielefeld" einen Vortrag zum o. g. Thema.

 

Herr Dr. Lagers erläuterte in seinem Festvortrag die Geschichte der ca. 1000 jährigen Kirche. Besonders ging er auf die Ausgrabungsergebnisse der LWL Mitarbeiter Prof. Thümmel und Doms von 1959/60 ein.

 

Der Festakt wurde umrahmt durch Musikstücke.

 

Viele Gespräche wurden beim anschließenden Kirchenkaffee in der Kirche geführt.

 

Der Vortrag interessierte die Heeper Bevölkerung sehr,  ca. 180 Personen waren anwesend.